Was ist das?

Was ist die HALLIANZ für Vielfalt?

Ein Mann und eine Frau stehen vor einer Pinnwand und halten einen gelben Zettel.

Die HALLIANZ für Vielfalt ist ein Zusammenschluss gemeinnütziger Vereine, der Stadt Halle (Saale), den Stadtratsfraktionen und weiteren Partner*innen mit dem Ziel, freiwilliges Engagement für Demokratie, Vielfalt und Weltoffenheit in Halle zu fördern. Die HALLIANZ berät und unterstützt Vereine, Initiativen und engagierte Menschen, sich mit eigenen Projekten gegen rechtsextreme, menschenfeindliche und antisemitische Tendenzen einzusetzen.

Mit öffentlichkeitswirksamen Aktionen, wie den Bildungswochen gegen Rassismus oder dem HALLIANZ Spendenlauf, wird auf das Thema aufmerksam gemacht und zusätzliche Spender und Unterstützer zur Förderung von Jugend- und Engagementprojekten gewonnen. Die HALLIANZ für Vielfalt ist eine von bundesweit 250 Partnerschaften für Demokratie und wird aktuell durch das Programm „Demokratie leben“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Ziele der HALLIANZ für Vielfalt

  • Zivilgesellschaft & demokratische Prozesse stärken
  • Ehrenamtliches Engagements fördern und wertschätzen
  • Vereine, Initiativen und Personen, die sich für Vielfalt, Toleranz und ein faires Miteinander einsetzen, unterstützen
  • HALLIANZ für Vielfalt in der Stadt Halle (Saale) verankern
  • Beteiligung und gesellschaftliche Teilhabe fördern

Wer steht hinter der HALLIANZ für Vielfalt:

Hinter der HALLIANZ für Vielfalt stehen verschiedene haupt- und ehrenamtliche Personen aus Vereinen, Jugendinitiativen, Politik, Verwaltung und weiteren zivilgesellschaftlichen Trägern.

Stadt Halle (Saale)

Die HALLIANZ für Vielfalt wird seit 2007 durch die Stadt Halle (Saale) getragen. Die Federführung und Verwaltung der Fördermittel werden dabei vom Fachbereich Bildung übernommen. Die Koordinierungs- und Fachstelle, also der zentrale Ansprechpartner der HALLIANZ für Vielfalt, ist der Kinder- und Jugendbeauftragte der Stadt Halle.

Begleitausschuss

Der Begleitausschuss (BGA) ist das zentrale Entscheidungsgremium in der HALLIANZ für Vielfalt. Er setzt sich aus Vertreter*innen verschiedener lokaler Netzwerke und zivilgesellschaftlicher Akteur*innen zusammen und wird durch die Stadt Halle (Saale) für die Mitarbeit berufen. Der BGA steuert die Ausrichtung der HALLIANZ für Vielfalt und kontrolliert die Umsetzung der Aktivitäten sowie die Ergebnisse. Die Mitglieder des BGA sind ehrenamtlich aktiv und sehr gut vernetzt, so dass sie die Koordinator*innen der HALLIANZ für Vielfalt beraten und unterstützen.

Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e.V.

Die Freiwilligen-Agentur Halle ist die externe Fachstelle und arbeitet somit im Tandem mit der Stadt Halle (Saale) zusammen bei der Steuerung der HALLIANZ für Vielfalt. Außerdem begleitet und verwaltet die Freiwilligen-Agentur den HALLIANZ Jugendfonds und Engagementfonds. Sie steht Antragstellern und Projektträgern beratend zur Seite.

Friedenskreis Halle e.V.

Der Friedenskreis koordiniert den HALLIANZ Aktionsfonds und begleitet entsprechende Projekte in diesem Bereich. Als Teil des Bündnisses „Halle gegen Rechts“ ist der Friedenskreis an der Organisation der jährlich stattfindenden Bildungswochen gegen Rassismus beteiligt.

HALLIANZ Jugendjury

Die HALLIANZ Jugendjury besteht aus 17 Kindern und Jugendlichen zwischen 12 und 22 Jahren. Die Mitglieder der HALLIANZ Jugendjury entscheiden über eingehende Förderanträge des HALLIANZ Jugendfonds, organisieren das HALLIANZ Jugendforum und  entwickeln gemeinsam Ideen für ein demokratisches und jugendgerechtes Halle.

Förderbeirat des HALLIANZ Engagementfonds

Die Förderentscheidungen des HALLIANZ Engagementfonds werden durch den Förderbeirat getroffen. Die Mitglieder sind: Jana Kirsch (AWO SPI gGmbH/ Quartiersmanagement Halle-Neustadt), Petra Schneutzer (Beauftragte für Migration und Integration), Rene Müller (Quartiersmanagement Halle-Ost), Ute Haupt (Forum Silberhöhe), Ulrike Rühlmann (Bürgerstiftung Halle), Ronn Müller (Verband der Migrantenorganisationen Halle).