HALLIANZ Forum 2019

Wann: 22. Oktober 2019
16:00 - 19:00

Wo: Diakoniewerk Halle
Lafontainestraße 15
06114 Halle

Inhalt der Veranstaltung

Das Verbrechen vom 9. Oktober hat in Halle und darüber hinaus tiefe Spuren hinterlassen. Wichtig sind nun unser gemeinsames Handeln, viele Ideen und Diskussionen, aber auch politische Forderungen an die Bundesregierung, die Länder und Kommunen, um das Engagement für Demokratie und Vielfalt zu stärken und zu fördern. In diesem Sinne möchten wir Sie und Euch zur Teilnahme am diesjährigen HALLIANZ Forum unter dem Motto „Demokratie entwickeln, stärken, verteidigen!?“ einladen.

Wir freuen uns, zu Beginn der Veranstaltung mit der Bundesfamilienministerin Fr. Dr. Franziska Giffey ins Gespräch zu kommen und unsere Fragen und Anregungen mit ihr zu diskutieren. Anschließend erhalten wir einen aktuellen Überblick zur Situation in Halle durch Torsten Hahnel vom Miteinander e.V. – Nach einer kurzen Pause können wir dann miteinander auf die Ergebnisse der halleschen Partnerschaft für Demokratie zurückblicken. Welche Projekte wurden durch die verschiedenen Fonds unterstützt? Was haben die Beteiligten zu berichten, was würden sie ändern, was würden sie genauso wieder machen? Wo müssen wir aber noch aktiver und konsequenter gegen Rechtsextremismus, Rassismus und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und für Demokratie, Vielfalt und Weltoffenheit aktiv werden? Was können wir selbst tun und wo brauchen wir noch Partner? Welche Themen müssen wir noch stärker in den Blick nehmen?

Wir wollen gemeinsam reflektieren, unsere Erfahrungen austauschen, auf die Ergebnissen zurückschauen und nach vorne blicken. Was hält das neue Bundesprogramm „Demokratie leben“ für uns bereit? Welche Schwerpunkte setzen wir und wie können wir konkrete Ideen umsetzen? Diese Fragen wollen wir gemeinsam an vier Thementischen zu perspektivischen Schwerpunkten diskutieren: Förderung zivilgesellschaftlichen und demokratischen Engagement, demokratische Jugendbeteiligung, Arbeit des Bündnisses Halle gegen Rechts, die Bildungswochen gegen Rassismus und interkulturelle Wochen, jüdisches Leben & Antisemitismus.

Tagesordnung:

HALLIANZ Forum 2018 am 22. Oktober 2018, 16 – 19 Uhr

Ablauf (Programm hier im Download):

15.30 Uhr       Ankommen und Begrüßungskaffee

16.00 Uhr       Begrüßung

Stadt Halle (Saale), Bürgermeister Egbert Geier

Land Sachsen-Anhalt, Sozialministerin Petra Grimm-Benne

16.15 Uhr       Grußwort der Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey

16.30 Uhr       Diskussion mit Frau Dr. Franziska Giffey

17.00 Uhr       Impulsvortrag, Torsten Hahnel, Miteinander e.V.

Zur aktuellen Situation von Rechtsextremismus, Rassismus, Diskriminierung und Menschenfeindlichkeit in Halle (Saale)

17.30 Uhr       Pause

17.45 Uhr       Diskussion an Thementischen: Inhaltliche Schwerpunkte und Projektideen ab 2020

  • Thementisch 1: Förderpraxis der Fonds zur Aktivierung zivilgesellschaftlichen und demokratischen Engagements
  • Thementisch 2: Demokratische Jugendbeteiligung fördern
  • Thementisch 3: Bildungswochen gegen Rassismus und Interkulturelle Wochen
  • Thementisch 4: Jüdisches Leben und Antisemitismus

18.45 Uhr       Zusammenfassung und zukünftige Schritte

19.00 Uhr       Come together

Eingeladen sind alle Aktiven der Kinder- und Jugendarbeit und interessierten Ehrenamtlichen, Vereine, freie Träger, Politiker*innen, Verwaltungsmitarbeiter*innen und Einwohner*innen der Stadt Halle (Saale).

Zur Anmeldung

 

Anmeldung:

Ich bin mit der Erstellung von Bildaufnahmen meiner Person im Rahmen dieser Veranstaltung zur Verwendung und Veröffentlichung einverstanden.

Ja, ich habe die allgemeinen Datenschutzbestimmungen gelesen. Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Die hier erfassten persönlichen Daten dienen der Dokumentation der Teilnahme an dieser Veranstaltung und werden vom Veranstalter elektronisch gespeichert und weiterverarbeitet. Sie werden bei uns sicher aufbewahrt und nur bei einer Prüfung an unseren Fördermittelgeber weitergegeben.

Ausschlussklausel: Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.